Semjon Konstantinoviĉ Timoŝenko: Malsamoj inter versioj

sen resumo de redaktoj
{{redaktata}}
'''Semjon KonstantinowitschKonstantinoviĉ TimoschenkoTimoŝenko''' (russischruse: Семён Константинович Тимошенко; *naskiĝis la [[6.-an Februarde februaro]] [[1895]] inen [[FurmanowkaFurmanovka]]); mortis la [[1.-an Aprilde aprilo]] [[1970]] inen [[MoskauMoskvo]]) warestis eingarva bedeutender sowjetischersoveta [[Marschallmarŝalo]] imen [[Zweiterla Weltkrieg|Zweitendua Weltkrieg]]mondmilito.
 
Li servis ekde 1915 en la caar armeo, ekde 1918 en la [[Ruĝa Armeo]], poste iĝis komandanto de militista regiono de [[Kijevo]]. Li gvidis sovetan enmarŝon en orientan Pollandon la 17an de septembro 1939.
== Leben ==
 
Ab 1915 war er Mitglied der Zarenarmee; 1918 Wechsel zur [[Rote Armee|Roten Armee]], danach Befehlshaber des Militärbezirks von [[Kiew]]. Er leitete den am 17. September 1939 eingeleiteten sowjetischen Einmarsch in Ostpolen. Timoschenko war Oberbefehlshaber der Truppen des [[Winterkrieg]]es gegen [[Finnland]], der Westfront (ab dem 2. Juli 1941), der Südwestfront (ab dem 20. September 1941) und der Nordwestfront (von 1942 bis 1943).
Timoŝenko estis la supera komandanto de la trupoj en la [[Vintra milito]] kontraŭ [[Finnlando]], la okcidenta fronto (ekde la 2-a de julio 1941), la sudokcidenta fronto (ekde la 20-a de septembro 1941) kaj la nordokcidenta fronto (de 1942 ĝis 1943). Post la dua mondmilito, li komandis la militistan distrikton de [[Belorusio]] kaj pensiiĝis en 1960.
Am 6. Mai 1940 wurde er zum Volkskommissar für Verteidigung ernannt und schaffte es, den deutschen Vormarsch am [[Don]] zu stoppen. Einziger negativer Punkt in seiner Laufbahn ist die Niederlage von Charkow, bei der 240.000 sowjetische Soldaten in deutsche [[Kriegsgefangenschaft]] gerieten.
 
Nach dem [[Krieg]] nahm Timoschenko eine Stelle als Befehlshaber des Militärbezirks [[Weißrussland]] an und trat 1960 in den Ruhestand. Er wurde zweimal als [[Held der Sowjetunion]] ausgezeichnet (1940 und 1965) und war Mitglied der [[KPdSU]] seit 1919.
Li estis dufoje nomumita al [[Heroo de la Sovetunio]] (1940 kaj 1965).