Friedrich Gilly

Friedrich David Gilly (naskiĝinta la 16-an de februaro 1772 en Altdamm apud Stettin, mortinta en la 3-a de aŭgusto 1800 en Karlsbad) estis germana arkitekto.

Friedrich Gilly
Friedrich Gilly.jpg
Persona informo
Naskiĝo 16-an de februaro 1772 (1772-02-16)
en Szczecin
Morto 3-an de aŭgusto 1800 (1800-08-03) (28-jara)
en Karlovy Vary
Mortokialo tuberkulozo
Ŝtataneco Germanio
Familio
Patro David Gilly
Okupo
Okupo arkitekto
Information icon.svg
vdr

La filo de la arkitekto David Gilly estis adepto de Carl Gotthard Langhans kaj Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff . Li mem instruis Karl Friedrich Schinkel. Multo da liaj planoj neniam estis realitigtaj.

VerkojRedakti

Nur planite (elekto)Redakti

 
Monumento por Frederiko la granda.
  • Berlin: Denkmal Friedrichs des Großen. 1796.
  • Berlin: Schauspielhaus am Gendarmenmarkt. 1799.
  • Berlin: Hundebrücke. 1800.
  • Berlin: Börse.
  • Potsdam: Nikolaikirche. 1796.
  • Entwurf zu einem Eisenhüttenwerk. 1797.
  • Entwurf zu einer Basilica nach Philibert de l’Orme. 1797.
  • Entwurf zu einem Landhaus im englischen Geschmack. 1798.
  • Entwurf zu einem Stadttor. 1799.
  • Entwurf zu einem Badehaus. 1800.

RealigiteRedakti

 
Bieno en la parko de Kastelo Bellevue en Berlino.
  • Berlin: Haus Jägerstraße 14. Skizo 1792.
  • Berlin: Haus Behrenstraße 68 (Palais Lottum). Sen dato.
  • Berlin: Villa Mölter am Tiergarten. Skizo 1799.
  • Berlin: Meierei im Park des Schlosses Bellevue. Skizo 1799.
  • Berlin: Haus Breite Straße 30. Sen dato.
  • Berlin, Neue Münze: Fries am Brüstungsband des ersten Geschosses. Skizo 1798.
  • Kenigsbergo: Theater. Skizo 1799.
  • Brzeg Dolny: Mausoleum der Familie von Hoym. Inaŭgurita 1802.
  • Paretz: Rohrhaus über der Eisgrube. Skizo 1797.
  • Schwedt a. O., markgräfliches Schloß: 5 Zimmer im ersten Geschoss des linken Flügels. Meblita 1795.

SkribitaĵojRedakti

  • Beschreibung des Landhauses Bagatelle bey Paris. Berlin 1799.
  • Beschreibung des Landsitzes Rincy unweit Paris. Berlin 1799.
  • Einige Gedanken über die Nothwendigkeit, die verschiedenen Theile der Baukunst, in wissenschaftlicher und praktischer Hinsicht, möglichst zu vereinigen. Berlin 1799.
  • Einige ausgehobene Bemerkungen aus dem Reise-Journal des verstorbenen Ober-Hoff-Bauinspekteurs Gilly. Berlin 1801.

LiteraturoRedakti

  • Rolf Bothe: Friedrich Gilly, 1772–1800 und die Privatgesellschaft junger Architekten. Arenhövel, Berlin 1984, ISBN 3-299-21208-7.
  • Friedrich Gilly, Friedrich Frick: Schloss Marienburg in Preussen. In Lieferungen erschienen 1799–1803. Das Ansichtenwerk neu herausgegeben von Wilhelm Salewski. Galtgarben Verlag, Düsseldorf 1965.
  • Otto Holtze: Friedrich Gilly. En: Pommersche Lebensbilder. Volumo 3: Pommern des 18., 19. und 20. Jahrhunderts. Saunier, Stettin 1939, p. 204–215.
  • Konrad Levezow: Denkschrift auf Friedrich Gilly, königlichen Architecten und Professor der Academie der Baukunst zu Berlin. Verlag der Realschulbuchhandlung, Berlin 1801.
  • Arthur Moeller van den Bruck: Gilly. En: Arthur Moeller van den Bruck: Der preussische Stil. Piper, München 1916, p. 109–129.
  • Fritz Neumeyer (eld.): Friedrich Gilly. Essays zur Architektur, 1796–1799. = Gilly, Essays. Ernst & Sohn, Berlin 1997, ISBN 3-433-02652-1.
  • Heinz Ohff: Karl Friedrich Schinkel. Jaron-Verlag, Berlin 2003, ISBN 3-89773-122-3.
  • Alste Oncken: Friedrich Gilly. 1772–1800 (= Forschungen zur deutschen Kunstgeschichte. Vol. 5, = Jahresgabe des Deutschen Vereins für Kunstwissenschaft. 1935). Deutscher Vereins für Kunstwissenschaft; nova eldono: Berlin 1981, ISBN 3-7861-1315-7).
  • Hella Reelfs: Friedrich und David Gilly in neuer Sicht. En: Kunstgeschichtliche Gesellschaft zu Berlin. Sitzungsberichte. NF Bd. 28/29, 1979/1981, ZDB-ID 204492-4, S. 18–23.
  • Alfred Rietdorf: Gilly. Wiedergeburt der Architektur. von Hugo, Berlin 1940.
  • Hermann Schmitz: Die Baumeister David und Friedrich Gilly in ihren Beziehungen zu Pommern. En: Monatsblätter der Gesellschaft für Pommersche Geschichte und Altertümer. Jg. 23, 1909, p. 81–87 kaj p. 108–111.
  • Hermann Schmitz: Friedrich Gilly. En: Kunst und Künstler. Vol. 7, 1909, p. 201–206, Surrete.
  • Gerd-Helge Vogel (eld.): Friedrich Gilly 1772–1800. Innovation und Tradition klassizistischer Architektur in Europa. Geidberg-Verlag, Güstrow 2002, ISBN 3-934776-12-4.
  • Eduard Wätjen: Friedrich Gillys Entwurf für ein Denkmal König Friedrichs II. von Preußen. En: Münchner Jahrbuch der bildenden Kunst. Vol. 51, 2000,p. 199–228.